Radtour „Tour de Baroque“

„Tour de Baroque“

 Viele prächtige Barockbauten, die auf der Route liegen, haben dem ersten ostbayerische Fernradweg seinen Namen gegeben: „Tour de Baroque“.

Von Neumarkt i.d.OPf. über Freystadt nach Berching ist die Tour de Baroque anschließend mit dem Fünf-Flüsse-Radwegs am ehemaligen Ludwig-Donau-Main-Kanal wieder zum Startpunkt zurück beschildert. Auf verkehrsarmen Straßen von Neumarkt i.d.OPf., Berngau (Anschluss zum Fränkischer Seenlandweg) nach Freystadt – teils geringe Steigungen. Der Beschilderung folgend ab Sulzkirchen am Main-Donau-Kanal entlang über Bachhausen (Aussicht auf Sulzbürg) nach Berching und von dort aus zurück nach Neumarkt i.d.Oberpfalz.

Wallfahrtskirche Maria Hilf

Wer auf der Tour einen längeren Aufenthalt in Freystadt einplant, findet bereits vor den Toren der Stadt einen wahren Schatz aus dem Barock: die Wallfahrtskirche Maria Hilf (siehe Bild oben). Bei dieser Gelegenheit lohnt sich auch gleich ein „Einkehrschwung“ in die Innenstadt, um die einheimische Küche zu genießen. Dieser Abstecher führt direkt über den markanten großen Marktplatz, vorbei am Rathaus aus dem 17. Jahrhundert.

Den Fluss entlang

Die Strecke ist insgesamt etwa 55 Kilometer lang und aufgrund der wenigen, geringen Steigungen leicht zu bewältigen. Zudem verläuft sie meist nah am Fluss und abseits viel befahrener Straßen. Die teils geteerten oder geschotterten Wege sind sehr gut mit Rädern befahrbar. Die Tour de Baroque folgt abschnittsweise den Wegetrassen des Fünf-Flüsse-Radweges.

Ursprünglich verlief die Tour de Baroque als einer der ältesten Fernradwege Deutschlands von Neumarkt i.d.OPf. bis Passau.